Dienstag, 20. Dezember 2011

Verschobene Weihnacht....!?

Hallo ihr Lieben!
Wo soll ich bloß anfangen. Also, die Gewinnerinnen meiner Blogverlosung müssen bitte etwas Geduld mit mir haben, ich werde es vor Weihnachten wohl nichtmehr schaffen die Päckchen zu versenden.
Meine Tochter kam am Freitag von ihrem Skikurs nach Hause, sehr verkühlt aber glücklich. Am Samstag morgen begann sie sich zu übergeben. Nach 3 Stunden war alles vorbei und wir alle wieder glücklich. Bis sie sich am Sonntag mittags mit Bauchkrämpfen zu winden begann. Darauf hin hat sie 4 Stunden geschlafen und ich dachte es sei alles in Bester Ordnung. Nach dem Aufwachen begann sie sich wieder zu übergeben. Naja, es kann halt nicht in einem Tag vorbei sein dachte ich. Nach einer halben Stunde versuchte sie mit meiner Hilfe aufzustehen und schaffte es einfach nicht. "Mama, ich spühre meinen rechten Fuß nicht!" Ok, Alarm!!! Mit vereinten Kräften die Große rein ins Auto und ab ins Krankenhaus! Die Autofahrt war der Horror, das mitgenommene Säckchen war bis zum Krankenhaus voll! Drinnen dann, meine Süße am WC zwischengeparkt, mit Kübel bewaffnet, und dann ging es los, eine 3/4 Stunde keine Chance das sie vom WC runter kam. Dann kam der Arzt vorbei und sagte: "Sofort stationäre Aufnahme!" (Kleiner Witz von ihm am Rande: Rauf auf die Station, weil in der Ambulanz stirbt mir Keiner! Hmmmm....die Augen meiner 12jährigen Tochter werde ich so schnell nichtmehr vergessen, auch nicht ihre Frage "Mama, wo ist der Opa gestorben, auf der Station???) Ich kenne diesen Arzt und er ist eine Seele von Mensch, er hat nur eine seeeehr seltsamen Humor!!!
Beim hinauffahren auf die Station ist mir aufgefallen das meine Tochter eiskalt ist! Im Behandlungsraum versuchte der Arzt dann zwei Leitungen zu legen, vergebens! Ihre Venen waren kollapiert und er schaffte es nicht eine zu finden. Mit vereinten Kräften hatte er es dann nach einer halben Stunde doch geschafft die Leitung zu legen. Eine, aber das ist ja besser als garkeine. Und dann musste ich meine Maus alleine zurück lassen da ja zu Hause noch 2 Mäuse auf mich warteten.
Zuhause angekommen war dann die Begrüßung meiner Kleinsten, das sie sich auf mir übergeben hat! Nach dem 3 Mal Wäsche wechseln, Bett kompett neu machen und alles irgendwo verstauen, schliefen wir alle vor Erschöpfung ein.
Der Großen ging es auch am nächsten Tag nicht besser, Kleine war wieder wohlauf. Bis zum Abend, wo sie mir die ganze gerade getrunkene Flasche wieder entgegenbrach!
Große hatte bereits 2 Tage nichtsmehr bei sich behalten. Am Abend konnte sie dann endlich ein bisschen Suppe bei sich behalten.
Ich schöpfte wirklich Hoffnung!
Dann heute die Hiobsbotschaft: es könnte doch der Blinddarm sein! Ab zur Sono, kein eindeutiger Befund!
Danach hat sie noch eine Suppe bekommen da sie schon wieder seit in der Früh nüchtern war! Und dann erklärte mir der Arzt das sie danach nichtsmehr essen darf weil sie bei Verschlächterung in der Nacht notopariert werden könnte, und sie auch morgen in der Früh nichts essen darf da sie sie möglicherweise morgen oparieren.
Ich bin einfach müde, eine Achterbahnfahrt der Gefühle, einmal Hoffnung, dann wieder nicht! Sollte sie opariert werden, dann werden wir Weihnachten im Krankenhaus feiern. Die Große, die zwei Kleinen und ich.
Es ist in so einer Situation so, das sich sehr viele Dinge relativieren. Was ist Weihnachten und warum feiern wir es!? Geht es darum immer mehr und mehr zu schenken, im Weihnachtsstress zu versinken und zu versuchen alles perfekt zu machen? Oder ist es vorrangig diesen Tag mit denen zusammen zu sein die man liebt!?
Es hat mir das alles ein wenig die Augen geöffnet, und ich weiß das es nichts wichtigeres gibt als die Gesundheit und Liebe und einfach an diesem Tag zusammen zu sein, auch ohne großes Essen, großer Geschenke und großen Christbäumen. So wie es aussieht wird es nämlich dies alles heuer bei uns zu Weihnachten nicht geben, aber dafür mehr Liebe als jemals zuvor!

Eine nachdenkliche, traurige und auch ein wenig ängstliche Tascha!


Kommentare:

Biggibaeren hat gesagt…

Oh je, da hast du eine große Last zu tragen und ich wünsche dir ganz viel Kraft dafür.
Ja, unsere Gesundheit ist das wichtigste im Leben und wir sollten immer darauf acht geben.
Ich denke, es sind die Traditionen, die uns diesen Stress auch grad zu Weihnachten machen, alles soll schön und perfekt sein...muß es aber nicht. Wenn ihr alle zusammen im Krankenhaus seit, es deiner Großen besser geht, kann es kein größeres Geschenk für euch geben.
Ich wünsche dir, das sich alles wieder zum Guten wendet.
Und wegen irgendwelcher nicht versendeten Gewinne mach dir keinen zusätzlichen Stress, deine Familie ist viel wichtiger...und was mich betrifft, ich freue mich auch noch im nächsten Jahr darüber.

Ganz liebe Grüße
Biggi

mittelalter-allerley hat gesagt…

Liebe Tascha,

von hier aus die besten Genesungswünsche für Deine Tochter. Das wird alles wieder, ganz bestimmt!

Liebe Grüße
Nicole

Nuria hat gesagt…

Liebe Tascha, ich wünsche dir ganz viel Kraft, und die Genesung deiner Töchter.
Wichtig ist wirklich das ihr gesund werdet und an Weihnachten beisammen seid.
Sei herzlich umarmt und gebusselt!

LG Nuria

casdradaju hat gesagt…

Liebe Tascha,
da hört sich ja entsetzlich an...du Arme...laß dich mal drücken. Ich kann mit Dir fühlen, denn bei uns gibt es dieses Weihnachten auch kein richtiges Weihnachten, da ich wegen meinem Beinbruch keine Deco gemacht habe und auch sonst haben wir keine richtige Vorfreude.
Ich wünsche Euch trotz allen schöne Feiertage und gute Besserung, dass alle wieder schnell gesund werden.
Ganz ♥-liche Grüße von Dagmar

Karin hat gesagt…

Ich will Dir einen Engel schenken

Ich will Dir einen Engel schenken,
ganz unsichtbar und leicht;
er möge Deine Schritee lenken,
so weit der helle Himmel reicht.

Ich will Dir einen Engel schenken,
damit Du fröhlich bist
und all Dein Tun und all Dein Denken
zu jeder Zeit gesegnet ist.

Ich will Dir einen Engel schenken,
der Euch behüten mag,
er soll sich ganz in Euch versenken,
zur Nacht und auch bei Tag.

Weihnachten ist dort, wo Liebe in den Herzen ist. Bei Euch also ganz sicher!

lg
Karin

Andrea hat gesagt…

Liebe Tascha, für dich ganz viel Kraft und für deine Tochter baldige Genesung. Es gibt wichtigere Dinge im Leben,als durchgestylte Weihnachtsfeiern, das Wichtigste ist doch das ihr zusammen seid.
Mit meinen Gedanken und guten Wünschen bin ich bei euch
LG
Andrea Seifenpfote

Lavarie - der Seifenblog hat gesagt…

Ach Mensch, da hast Du ja im Moment echt nichts zu lachen. Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch allesamt wieder erholen könnt - schnell und vollständig - und Ihr wieder zu Kräften kommt!
Dein Erkennen, auf was es wirklich ankommt, ist ein schöner Nebeneffekt, aber es wäre schon netter gewesen, wenn es dafür nicht so knüppeldick hätte kommen müssen :-(
Ganz liebe Grüße an Dich und Deine lieben!

Gille hat gesagt…

Hallo Liebe Tascha, zuallererst möchte ich dich und deine Töchter einmal ganz doll virtuell drücken! Und ja, das wichtigste an Weihnachten ist, das man die, die man liebt, bei sich hat! Ich finde Weihnachten grundsätzlich doof, und meine Lieben bekommen unter anderem jeder einen Gutschein zu Weihnachten, indem jeder was persönliches in jedem Monat des nächsten Jahres bekommt, sodass sie merken, das das ganze Jahr über an sie gedacht wird, und nicht, weil man es "von Weihnachten so verlangt".
Ich drücke euch die Daumen, das ihr euch trotz Kranken Kids eine wunderschöne Zeit machen könnt !

LG,Gille

Mini hat gesagt…

Hallo Tascha! Das tut mir leid, daß es euch mal wieder knüppeldick getroffen hat. Aber hab keine Angst, im KH ist deine Tochter sicher in guten Händen und wenns wirklich der Blinddarm ist, ist sie bald wieder auch den Beinen.
Was Weihnachten im KH betrifft, möcht ich noch sagen - es ist zwar nicht so schön wie zu Hause, aaaber ich hab mal ein wunderschönes Fest im KH erlebt. Die Schwestern un Ärzte sind immer in ganz besonderer Stimmung, die Stationen sind in der Regen schön geschmückt und alle bemühen sich, den Kinder und auch den Erwachsenen, das Fest so schön wie möglich zu machen.
Es ist halt ganz anders, kann aber sehr schön sein und vor allem sehr bewusst gefeiert werden.
Schlimm ist, daß du es alleine durchstehen musst. Aber so wie ich dich kenne, hast du sehr viel Kraft und wirst das auch schaffen, genauso wie deine Maus.
Ich knuddel euch ganz fest und schick euch ganz viel Kraft.
Stille Grüße Claudia

Luna hat gesagt…

Und ich reg mich den ganzen Tag wegen Kleinigkeiten auf...Mensch Tascha, das tut mir wirklich so unheimlich leid für Euch! Ich denke auch, es ist ganz egal wie und wo man feiert solange die Liebsten beisammen sein können. Aber Zuhause ist es doch am allerschönsten und ich drücke ganz feste die Daumen, dass Deine Kleine rechtzeitig wieder heim darf!
Ganz festes Drückerle
Luna

Stellina hat gesagt…

Liebe Tascha
Dir bleibt im Moment auch nichts erspart. Ich wünsche deiner grossen Maus recht gute Besserung. Dir wünsche ich ganz ganz viel Kraft. Auch wenn es schwer wird, du wirst das ganz sicher schaffen, du bist so eine starke Frau.

Wer weiss, vielleicht klappt es ja doch noch mit einer schönen Weihnachtsfeier bei euch zu Hause. Ich drück dafür ganz feste die Daumen.

Beim Lesen deiner Geschichte kommen mir meine momentanen Sorgen gleich wieder klein vor. Sie sind nichts gegen deine Sorgen und Ängste die du im Moment aus- und durchstehen musst.

Fühl dich ganz lieb umarmt.

Liebe Grüsse
Patrizia

Tascha hat gesagt…

Ich möchte Euch von Herzen für Eure Worte Danken! Es ist so schön zu wissen das es da draussen so viele liebe Menschen gibt und ich wirklich nicht alleine bin! Nur leider kommt es jetzt noch dicker als gedacht!
Trotzdem, vielen lieben Dank und eine Umarmung an Euch alle die ihr an uns denkt und mit uns mitfühlt!
Eure Tascha!

Claudia hat gesagt…

Oh weh, das hört sich aber nicht gut an...
Ich wünsche euch, dass alles recht bald gut überstanden ist.
Sicher ist es am wichtigsten, dass man beieinander und gesund ist, da rückt alles andere in den Hintergrund.
Mit den besten Genesungswünschen
Claudia

Nicola hat gesagt…

Ich wünsche deiner Tochter eine schnelle Genesung und dir ganz viel Kraft, dass alles durchzustehen.

Ganz liebe Grüße
Nicola

casdradaju hat gesagt…

Liebe Tascha, ich lese immer wieder auf Deinem Blog und bin froh, dass Ihr das Schlimmste überstanden habt. Ich hatte meinen Gewinn schon wieder ganz vergessen und freue mich jetzt umsomehr darüber und auch, dass es Dir und Deiner Tochter wieder gutgeht.
Herzlichen Dank für die tollen Seifen.
Ganz liebe Grüße von Dagmar