Samstag, 24. Dezember 2011

"Andere" Weihnachten

Meine Tochter hat die OP gut überstanden! Sie ist schon auf den Beinen und kann wieder Lachen! Auch mir geht es um einiges besser so das ich gestern endlich zu ihr konnte und sie ganz fest in die Arme schließen konnte!
Ich Danke Euch allen von Herzen für Eure Liebsten Worte, den Zuspruch und dem Gefühl, nicht alleine zu sein.
Wir haben heuer "andere" Weihnachten.
Auf Danas Blog habe ich das hier gefunden: Weihnachten wie´s früher war. So wird auch unser Weihnachtsfest heuer sein! Und ich freue mich darüber!
Und auf Pünktchens Blog fand ich diese Geschichte . Sie hat mich dazu bewegt, nichtmehr damit zu hadern das es so ist wie es ist! Ja liebes Pünktchen, "ob´s gut ist oder nicht, man weiß es nicht"!
Und dann bin ich gestern mit meiner Tochter im Krankenhaus spazieren gegangen  und wir sind in die Kapelle gegangen. Dort gibt es ein Bitt- und Dankbuch. Wir haben uns beide bedankt das sie die OP so gut überstanden hat und danach haben wir ein bisschen in dem Buch gelesen. Und wir sind ganz ruhig und demütig geworden. Was sich in mein Hirn eingebrannt hat waren 2 Sachen: die Zeilen eines Mädchens, 13 Jahre alt. Ich kann Euch nichtmal sagen wofür sie gebeten oder gedankt hat, es war dieser Satz der mich nichtmehr los lies:"Und, lieber Gott, wenn Du meinen Vater siehst, der verstorben ist, dann richte ihm bitte schöne Grüße von mir aus.....!"
Und auch diese Zeilen haben mich tief berührt: "Danke lieber Gott das Du unsere Freundin zu Dir geholt hast...!" und darunter die Namen von 3 Kindern.
Für mich sind es dieses mal Weihnachten die mich zum Denken anregen. Was tatsächlich wichtig ist und das es Menschen gibt die ein wirklich schweres Los zu tragen haben. Das wir uns so oft über Dinge ärgern oder uns Gedanken machen die in Wirklichkeit keine Relevanz haben.
Das Jesukind wurde in einem Stall in einer Krippe geboren. Es hatte nichts und war in diesen ärmlichen Verhältnissen glücklich.
Vielleicht war es für mich an der Zeit, einmal den Sinn der Weihnacht zu überdenken. Das habe ich getan.
Wir werden um 13 Uhr zu meiner Tochter fahren und dort Weihnachten "wie´s früher einmal war" feiern. Und...."ob´s gut ist oder nicht, man weiß es nicht!"

Ich wünsche Euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest, mit Liebe im Herzen und voller Hoffnung!

Eure glückliche Tascha!

Kommentare:

Krissi hat gesagt…

Liebe Tascha,

Deine Zeilen haben mich tief bewegt. Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest, egal wo man ist, hauptsache man hat sich und einen wunderschönen Moment zusammen.

Leider geht dies in der heutigen Zeit etwas verloren, alles muss perfekt oder noch besser, größer oder teuer sein.

Das größte Gut ist die Gesundheit und das man einander hat. Ich hab Eure Geschichte verfolgt, aber nie Zeit zum Posten gehabt - das habe ich somit nachgeholt.

Eine schöne Heilige Nacht -

unbekannter Weise,

Kristin

Susanne Coors hat gesagt…

liebe Tascha,

Weihnachten wird eben nicht unterm Baum entschieden.
Ich wünsche euch liebevolle Stunden im Miteinander ganz egal wo ihr auch seid; hauptsache ihr seid zusammen.

Ganz liebe Weihnachtsgrüße
Sanne

Tausendschön hat gesagt…

♫•*¨*•.¸¸ ALL YOU NEED IS LOVE¸¸.•*¨*•♫ herzallerliebste glitzerfestgrüsse, silke :-)

Claudia hat gesagt…

Liebe Tascha, es freut mich, dass deine Tochter die OP gut überstanden und ihr "andere" Weihnachten zusammen feiern konntet.
Ich hatte deine Geschichte ja verfolgt und auch kommentiert, und dann sollte es uns auch nicht viel anders gehen, wir haben meine Ma kurz nach der Bescheerung ins KH gebracht, nachdem es ihr zusehens schlechter ging. Wahrscheinlich Lungenentzündung, 5 Std. Notaufnahme und dann auf Station, oh man, nun hoffen, dass es ihr bald besser geht.
LG Claudia